„100% in jedem Training von jedem einzelnen, führen zu 100% in jedem Spiel“, waren die ersten Worte des neuen Trainers Michael Walter vor dem ersten Training. Nachdem man in der vergangenen Saison nicht mehr die Chance hatte die Saison regulär zu beenden um das letzte Jahr von Trainer Nils Behrens zu einem würdigen Abschluss zu bringen, war es jetzt, 5 Monate später, Zeit den Ball wieder in die Hand zu nehmen und mit der Vorbereitung für die neue Saison zu beginnen.

Doch was gibt’s Neues von den M1 der HBL zu berichten? Einiges, vor allem personeller Natur! Manche Personalie war bereits während der vergangenen Runde durchgesickert, aber es gab auch Überraschungen, die sich erst während der Zwangspause ergeben haben. So gibt es diese Saison einen Wechsel auf der Trainerbank, denn Coach Nils Behrens, der mit der Mannschaft auf drei erfolgreiche Jahre zurückblicken kann, legt den Fokus jetzt erstmal auf Job und Familie und gibt den Stab an Michael Walter weiter, der auch hier in Ludwigsburg niemandem unbekannt sein dürfte. Ein weiterer Abgang auf der Trainerbank ist der langjährige Torwarttrainer Axel Speidel, der sein Wissen ab sofort verstärkt der Jugend der HBL weitergeben wird. Das Team hat auch einige Veränderungen hinnehmen müssen, so werden Christian Trostel und Yannick Herleth nicht mehr für die HBL auflaufen. Christian tritt aus beruflichen Gründen kürzer, wird aber dem Verein weiterhin erhalten bleiben. Yannick Herleth wird in Zukunft für den SV Kornwestheim auf Torejagd gehen. Auch Stefan „Geier“ Jaiser wird diese Saison nicht mehr in der M1 angreifen, er ist in der letzten Saison aufgrund einer langwierigen Verletzung von Tobi Lochmann eingesprungen und hat die Mannschaft über die ganze Zeit hervorragend unterstützt, hierfür nochmal vielen Dank!

Und was ist mit Neuzugängen für die nächste Saison? Auch hier war die HBL nicht untätig und konnte schon während der letzten Runde und der Corona-Pause diverse Neuzugänge verpflichten. Den Anfang macht der bereits angesprochene neue Trainer. Mit Michael Walter hat man einen Trainer gewonnen, der sein Können in den vergangenen Jahren in Oberstenfeld erfolgreich unter Beweis gestellt hat.  Co-Trainer und Teammanager Christian Köhle vervollständigt das Trainergespann. Auf dem Spielfeld hat man mit Maik Fandrich, Jonas Krautt und Pablo Kagström drei Spieler nach Ludwigsburg lotsen können, die schon in der Jugend Halt in Ludwigsburg gemacht haben und den Verein somit gut kennen. Des Weiteren ist Dino Montanaro (SV Fellbach) zum Team gestoßen und mit Marvin Käss ergänzt ein „Eigengewächs“ den Spielerkader. Mit einem Altersschnitt von 23,8 Jahren kann man wie in den Jahren zuvor mit einer jungen Mannschaft die kommende Runde in Angriff nehmen.

Mitte Juni war es dann, als die Mannschaft sich das erste Mal zum Training treffen konnte und die Vorbereitung für die Saison 2020/21 einläutete. Die ersten Schritte und Würfe verliefen nach der langen Pause gewohnt ungewohnt und alle mussten sich erst wieder in den Trainingsbetrieb einfinden. Unter Corona-Bedingungen zu trainieren bedeutete eine ungewöhnliche und neue Trainingsorganisation, denn man durfte die ersten Wochen nur in einer festgelegten Gruppe, auf jeweils einer Hallenhälfte trainieren. Trainer Michael Walter hat es aber geschafft ein Training auf die Beine zu stellen, welches der Situation nicht nur mehr als gerecht wurde, sondern auch den größtmöglichen Nutzen für die Mannschaft dargestellt hat.

Ein erstes Highlight der neuen Saison 2020/21 war das Teambuilding-Wochenende Anfang Juli in Wassertrüdingen, mit dem klaren Ziel zusammen zu finden und auch mal was anderes zu machen, außer trainieren und sich über Handball zu unterhalten. Angefangen bei einem Zwischenstopp an einem idyllischen Weiher mit Gruppenspielen, Beachvolleyball, Grill und Badespaß hatte das Wochenende schon früh die richtige Richtung eingeschlagen. Das Highlight des Tages war aber mit Abstand die Brauereibesichtigung mit anschließendem Essen im ursprünglichen Stammhaus der Oettinger Brauerei, die Fürstenquellbrauerei in Fürnheim, bei der die Inhaberin und Geschäftsführerin der Oettinger Brauerei Pia Kollmar persönlich die Tour übernahm. Ein herzliches Dankeschön nochmal im Namen der Mannschaft und des Vereins.

Nach und nach war durch die Lockerungen der Corona-Vorgaben auch im Trainingsbetrieb immer mehr möglich. Man durfte wieder als gesamte Mannschaft zusammen trainieren, die Halle musste nicht mehr aufgeteilt werden, nur die Anwesenheit von Desinfektionsmittel war immer noch genauso wichtig wie das Harz. Doch mit den Möglichkeiten, die durch die neuen Regularien ergaben, konnte Trainer Michael Walter jetzt ohne Einschränkungen trainieren und dann, Mitte August, standen auf einmal schon die ersten Trainingsspiele an, sowohl gegen die M2 aus dem eigenen Verein, als auch gegen auswärtige Mannschaften wie der SKV Oberstenfeld. Ziel in diesen ersten Wochen und Monaten war es für Trainer und Team erstmal eine vernünftige und stabile Abwehr aufs Parkett zu stellen, alle Abläufe und Taktikvorgaben zu verinnerlichen und als Team auf der Platte zusammen zu finden. Ein Trainingslager sollte diesen Prozess unterstützen und so igelte sich die Mannschaft Ende August in der Sporthalle Pflugfelden ein, um hier ein intensives Trainingsprogramm zu absolvieren. Den Rahmen bildeten an diesem Wochenende Trainingsspiele, dazwischen standen verschiedene praktische und theoretische Trainingseinheiten auf dem Plan, um den 100% immer ein Stückchen näher zu kommen.

 

Der ehemalige Spieler und langjähriger Unterstützer der HB Ludwigsburg kehrt ins Team der 1. Männermannschaft der HB Ludwigsburg zurück. Er ist Teammanager und soll als Bindeglied zwischen Mannschaft, Trainer und Vorstandsteam fungieren. Mit seiner Erfahrung soll er Trainer Michael Walter organisatorisch entlasten und dem jungen Team mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Mit Christian Köhle hat die HB Ludwigsburg einen motivierten und engagierten Teammanager gefunden, der bestens in Ludwigsburg vernetzt ist und der den Erfolgskurs der Ludwigsburger Handballer mitsteuern und weiterführen wird. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit und begrüßen Christian Köhle ganz herzlich bei uns in der HB Ludwigsburg.

 

Sommercamp bei der HB – Eine Woche Handballspaß und vieles mehr!

(JL) Mit dem Sommercamp 2020 hat sich die HB Ludwigsburg in diesem besonderen Sommer auf neue Wege eingelassen. So wurde erstmalig ein Camp über fünf Tage der Sommerferien mit durchgängiger Betreuung von 08:30 – 16:00 angeboten. Neben Vollverpflegung standen dabei täglich vier Programmpunkte auf der Tagesordnung. 28 Kinder der HB Ludwigsburg, davon 6 Handballerinnen der weiblichen B-Jugend, sowie 22 Jungs der männlichen D- und C-Jugend, trafen sich dazu täglich in den beiden Eglosheimer Hallen. Zur Einhaltung des Hygienekonzeptes wurden die Kinder dabei in 2 Gruppen aufgeteilt, die konsequent voneinander getrennt waren.

Neben zahlreichen Trainingseinheiten mit handballspezifischen Schwerpunkten wurde den Kindern über die ganze Woche auch eine Vielzahl an abwechslungsreichen Aktivitäten geboten. So konnte jede Gruppe „Beachen beim TV Tamm“ und „Minigolfen am Monrepos“ auf die Liste der Ausflugsziele setzen. Verschiedene lustige Spiele, sowie eine Hockey-, Fußball- und Basketballeinheit sorgten auch in der Halle für ein abwechslungsreiches Programm. Geleitet wurde dieses Programm von den Betreuern und Trainern Falk Bayer, Stefan Haselberger, Jannis Großhans, Alexander Radtke-Großhans, Kai Reichardt und Jannik Lees.

Für die handballspezifischen Einheiten wurden dann sogar einige Aktiven Trainer dazu geholt, um auch trainertechnisch für hochwertige Abwechslung zu sorgen. Hierfür leitete M1-Trainer Michael Walter pro Gruppe eine Einheit zum Thema Entscheidungsverhalten. M2-Trainer Andreas Wolf brachte den Kindern das Thema Abwehr Kooperation nahe und Timo Peter von den Frauen 2 behandelte in seinen vier Einheiten die Themen 1 gegen 1, sowie Tempogegenstoß.

Insgesamt wurde den Kindern in dieser spannenden und durchaus anstrengenden Woche also viel Abwechslung geboten, sodass Langeweile nie zum Thema werden konnte. Vielleicht auch deswegen traten keinerlei Streitigkeiten oder sonstige große Unannehmlichkeiten auf, die für Ferienbetreuungen ansonsten eher üblich sind. Besonders erfreulich war auch der Umgang in der gemischten Gruppe zwischen den Mädels und Jungs, sowie der reibungslose Ablauf ohne ernste Verletzungen.

Zum Abschluss sei natürlich allen Betreuern, Organisatoren und den Trainern ein großes Lob und Dankeschön ausgedrückt. Ebenfalls ein großes Dankeschön geht an Christian Köhle und sein Team aus dem Goldenen Pflug die uns täglich mit lecker Mittagessen versorgten, an den Getränkehandel Apfelbach für die Getränkelieferung, sowie an den HC Ludwigsburg und die Basketballakademie Ludwigsburg für das Ausleihen von Trainingsmaterial. Danke auch an den TV Tamm für das zur Verfügung Stellen des Beachplatzes und an Dietmar Schmidt vom Minigolfplatz der Monrepos Schmidt GmbH für die flexiblen Öffnungszeiten.

Für einen nachhaltigen Erfolg im Frauenhandball ist der Klassenerhalt in der Landesliga ein wichtiger Faktor und deshalb ein klares Ziel für die HB Ludwigsburg. Da sich alle Spielerinnen des Aufstiegsteams entschlossen haben, in der Landesliga spielen und auch den entsprechenden Trainingsaufwand und Einsatz treiben zu wollen, war den Verantwortlichen klar, voranging auf einen hochwertigen Ersatz von Trainerin Katja Rothgerber zu bauen. Mit Timo Peter hat die HBL den erhofften Coup gelandet. Wie schon bekanntgegeben wird er nicht nur viel Erfahrung als Trainer in Verbandsligen bei der Zweiten einbringen, sondern bildet als Co-Trainer der Ersten gleichzeitig das Bindeglied zwischen beiden Mannschaften.

Mit Lisa Iglesias, die studiumsbedingt für ein Jahr ins Ausland geht und mit Corinna Stöckle, die wieder in der Ersten angreifen wird, hat das Aufstiegsteam aber auch zwei leistungsstarke Abgänge zu verkraften. Für die halbrechte Rückraumposition konnte mit Shely Dogra (im Foto) eine ideale Spielerin für die Zweite gewonnen werden. Die in der vergangenen Saison noch für die TSF Ditzingen überwiegend auf Halbrechts spielende Rechtshänderin ist nicht nur auf dieser Position, sondern ganz universell im Rückraum einsetzbar.

Verstärkung wird es auch zwischen den Pfosten der Zweiten geben. Für Susanne Reichenbach, die seither nur berufsbedingt unter der Woche in Ludwigsburg war und deshalb in der Zweiten mit trainiert hat, werden wir ein Doppelspielrecht beantragen. Mit dem Doppelspielrecht wird sie dann an den Wochenenden an den sie nicht Zuhause beim SV Schutterzell spielt, unsere zweite Mannschaft mit Ihrer Erfahrung aus der Landesliga Nord im Südbadischen Handballverband unterstützen. Wie in der 1. Mannschaft bauen wir auch in der Zweiten auf drei Torhüterinnen, da sich in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt hat, dass verletzungs-, berufs- oder familienbedingt immer mit einer Abwesenheit zu rechnen ist. Wie wichtig ein verlässlicher Rückhalt, sprich gute Torhüterinnen sind, ist sicher unumstritten.

Verstärkung gibt es aber auch aus unseren eigenen Reihen. Zum einen wird Katrin Malisi, die aus dem Mutterschutz zurückkehrt, als Linkshänderin auf Rechtsaußen viel Erfahrung aus der Württembergliga einbringen. Zum anderen wird Victoria Schwarz auf Halblinks, eine Spielerin die schon während ihrem letzten Jahr in der Jugend viel Erfahrung bei der Zweiten gesammelt hat, dazu stoßen.

Ansonsten werden jetzt in der Saisonvorbereitung alle Spielerinnen die Chance haben ihr Potential und ihre Einsatzbereitschaft zeigen zu können. Konkurrenzfähig und leistungsstark ist der Kader von Timo Peter aber auf jeden Fall. Den Kasten hüten werden aus der Aufsiegsmannschaft weiterhin Nadine Werner und Julia Mehr. Auf dem Feld spielen wie in der letzten Saison Anna Bölke, Melanie Cicione, Sarah Elsner, Selina Gnann, Alena Gotsch, Teresa Gruber, Franzi Gruber, Nathalie Huber, Jennifer Hüber, Alina Kohl, Katrin und Simone Schwarzkopf, Sarah Schulz und Vanessa Zeltwanger. Abhängig vom Verlauf im Studium bzw. dem Mutterschutz werden eventuell auch Kim Helder bzw. Lena Wolf im Team der Zweiten sein. Verstärkung erfährt die Zweite auch durch Frank Wulf der als Co-Trainer zusätzlich für einen erfolgreichen Trainings- und Spielbetrieb sorgen wird.

Wir wünschen Timo Peter und dem gesamten Team eine erfolgreiche Saisonvorbereitung und dann in der Runde die entscheidenden Siege um sich von Beginn an in der Landesliga festigen zu können.

 

wB: Standup Paddling zum "Saisonabschluss"

 

(SH) Obwohl in der Sommerrunde kein Handball gespielt wurde, wollte die weibliche B-Jugend vor den Sommerferien einen "Saisonabschluss" machen. So traf man sich am Freitag den 24.07. zum Standup Paddling am Neckar. Nach einer kurzen Einweisung vom Guide der Zugvögel und dem obligatorischen anlegen der Schwimmwesten ging es dann endlich aufs Board.

Bei herrlichem Wetter waren die Mädels anfangs noch recht zögerlich und versuchten ja nicht ins Wasser zu fallen. Nachdem die ersten baden gegangen sind, mussten die anderen natürlich auch dran glauben. Spätestens jetzt war der Bann gebrochen und Spieler (und leider auch die Trainer) waren mehr im Wasser wie auf dem Brett. Nach einigen Spielchen, Wasserbasketball und Wettrennen vergingen die 2 Stunden wie im Fluge.

Anschliessend ließ man den Abend noch gemütlich im Uferstüble zusammen mit einigen Eltern ausklingen.

Eine rundum gelungene Veranstaltung mit großem Spaßfaktor.

Danke auch an Christian für die Essensspende.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.